Hexentreiben in Butzbach

Hexentreiben in Butzbach

Beitragvon FEARRAC » Sa 6. Jul 2013, 14:37

Hexentreiben ein ganz besonderes Vergnügen

In Butzbach fand das erste offizielle „Hexenfest“ statt. Idee der Aktion war es die Innenstadt zu beleben und ein Zeltlager an der Stadtmauer auf zu bauen.

Wie gut, dass wir keine Hexenverfolgung in Butzbach mehr ha¬ben, denn der heutzutage als Hexenturm bekannte Wehrturm mit dunklem Verlies im baulichen Gefüge der einst 1320 Me¬ter langen Stadtmauer hätte wegen Überfüllung geschlossen werden müssen. So aber war es eine erfreulich gut besuchte und überaus unterhaltsam wie lehrreich gestaltete Form der Unterhaltung, die die jungen wie älteren Besucher gleichermaßen faszinierte. Gleich im guten Dutzend waren die übrigens sehr netten Vertreterin¬nen der Hexenkunst, des Hand- und Kartenlesens, des Auswertens geworfener kleiner Knochen und des Wis¬sens um die heilende wie aphrotisierende Wirkung der Krauter im äußerst passenden und aus neuem Blickwinkel sehr ma¬lerischen Ambiente der Butzbacher Stadt¬mauer und des mächtigen Wehrturmes an¬zutreffen, den man gemeinhin als „Butzbacher Hexenturm" kennt. Zwischen dieser Stadtbefestigung und der Markuskirche mit dem Weidigschen Haus hatte die Vereinigung „Gemeinsam für Butzbach" mit dem 1. Hexentreiben am Samstag bei sonnigen Wetter den Startschuss gegeben Damit soll wieder mehr Leben in die Mitte der Städte gebracht wer¬den und die Butzbacher Veranstalter hatten erst vor wenigen Tagen mit ihrem eingereichten Konzept den entsprechenden Landeswettbewerb dazu gewonnen und nun binnen kürzester Zeit mit fachkundiger Hilfe des städtischen Kulturamtes eine bemerkenswerte Premiere auf die Beine gestellt.

Mit von der Partie war der KultURGeister Verein für traditionelle Naturreligion . Mitglieder des Vereines beteiligten sich mit Schautafeln über Hexen und Naturheilkunde (zB Hexensalbe) um den erstaunten Besuchern authentische Hintergrundsinformationen zu vermitteln

Neben den Zelten der Hexen gab es natürlich viel mehr zu sehen und zu erleben. Da wurden Hexengeschichten und -gedichte gleich am Eingang zum „Hexenplatz" vorgetragen und sogar Bücher zu diesem weiten Thema gab es für die Lektüre zu Hause. Überall auf dem Gelände waren Hexenbesen zu sehen und: unter den Schaukeln waren welche , da flogen die kleinen Besucher dem Besen nur allzu gerne durch die und hatten ihren Spaß.

Die Veranstaltungsgruppe bestand aus Geschäftsleuten, Vereinsvertreterndes Butzbacher Bürgervereins „Ab in die Mitte“ und Mitgliedern des „KultURgeister“ Dachverbandes für Naturreligion sowie anderen beteiligten Methändlern, Jongleuren, Feuerkünstlern und natürlich den Hexen und Zauberern. Feine Harfenklänge wie auch die Gedichte - beides von den KultURgeistern - trug der leichte Sommerwind über den schöne Platz und am frühen Abend steuerte Meister Quest melodisch-kraftvolle Dudelsack Musik zum gelungenen Hexentreiben bei. Mitten auf dem Platz flackerte den ganzen Tag und Abend ein grosses Feuer und erhellte die wunderschöne Vollmond Nacht bis sich die echten Hexen auf den Weg machten um in aller Ruhe im Wald ein Fest ganz unter sich allein zu feiern. Allen Helfern und beteiligten Künstlern der KultURgeister und der Barden der Comardiia Druuidiacta Keltia auf diesem Weg nochmals vielen Dank für Eure Hilfe. Das nächste Hexenfest in Butzbach ist für das kommende Jahr geplant. Auch dann werden die KultURgeister über Hexen und Naturreligion berichten und Schautafeln aufstellen die die Thematik aus heutiger Sicht beleuchten.
FEARRAC
 
Beiträge: 182
Registriert: Di 11. Jun 2013, 19:25

Zurück zu Presse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron